Alles für den Hund * HIER

Arbeitsplätze in Bezug auf den Hund

Es ist der Traum vieler Menschen, eines Tages eine Arbeitsstelle anzutreten, bei welcher sie mit Hunden zu tun haben. Natürlich gibt es den einen oder anderen Arbeitsplatz in Bezug auf den Hund. Es sind nur oft Berufe, für welche man eine ganz besondere Ausbildung benötigt. Daher kann man sich nicht einfach von heute auf morgen dafür entscheiden: Ich mache das jetzt mal und hänge meinen alten Beruf einfach so an den Nagel.

Wer zum Beispiel in einer Hundeschule arbeiten möchte, braucht eine hervorragende Ausbildung und muss darüber hinaus auch einen Sinn für die Tiere haben. Es ist schließlich nicht einfach, Hunden und deren Haltern etwas beizubringen. Dafür braucht man eine Ausbildung und Feingefühl. Das Gleiche gilt für einen Filmhundetrainer. Dieser muss ebenfalls gut ausgebildet sein und ein Gefühl für die Tiere besitzen. Für den Posten eines Tierarztes muss man sogar studieren. Gut so, denn man spielt immerhin mit der Gesundheit der Vierbeiner und im Endeffekt ist der Beruf des Tierarztes selbstverständlich gar kein Spiel! Es gibt aber auch jede Menge Berufe, bei welchen man nur indirekt mit Hunden zu tun hat.

Tierbedarf verkaufen und freiwillige Arbeit im Tierheim

Hundebesitzer sind in aller Regel auf Tierbedarfgeschäfte angewiesen, in welchen sie Zubehör für ihren Vierbeiner kaufen können. Dort arbeiten meist qualifizierte Fachberater, welche sich in der Tat mit dem Hundedasein auskennen und die Hundehalter ausgezeichnet beraten können. In diesem Beruf muss man sich natürlich auch mit den Waren auskennen. Zum Beispiel ist es wichtig, was in dem Futter drin ist und wie groß ein Hundekörbchen sein sollte. Mitarbeiter in einem Tierbedarfgeschäft müssen natürlich auch die Regale einräumen und Waren bestellen. Man kann sich aber auch freiwillig in einem Tierheim einbringen und die Hunde versorgen, indem man zum Beispiel mit ihnen Gassi geht. Daraus kann man auch eine Tätigkeit als Hundesitter formen.

Schreibe einen Kommentar