Alles für den Hund * HIER

Was kostet es, einen Hund zu halten?

Hin und wieder verschätzen sich Menschen bei den Kosten, die ein Hund mit sich bringt, denn die Vierbeiner sind in der Tat teure Haustiere und benötigen neben Futter auch eine medizinische Behandlung durch einen kompetenten Tierarzt, die Ausbildung in der Hundeschule und letzten Endes möchte der Staat auch noch ein Häppchen von dem Kuchen und erhebt eine Hundesteuer.

[ecp code="auto"]

Hunde kann man unter anderem aus privaten Händen, vom Hundezüchter, aus dem Tierheim oder von einem Tierschutzverein kaufen. In aller Regel gehen Hundebesitzer mit ihrem neuen Vierbeiner zu einem Tierarzt, damit der Hund auf Herz und Nieren untersucht wird. Bei dieser Gelegenheit lassen viele Menschen ihren Hund chippen und selbstverständlich benötigt ein Welpe die eine oder andere Impfung. Ein großer Hund gibt sich des Öfteren nicht damit zufrieden, wenn der Napf lediglich halbvoll ist und deswegen verschlingen mancherlei Hunderassen Futter, das hohe Ausgaben für den Besitzer des Vierbeiners bedeutet.

Unaufgesammelter Hundekot kostet Hundehalter eine Geldstrafe

Hundebesitzer sind in aller Regel gut beraten, den Kot des Hundes beim Gassigehen aufzusammeln und viele Gemeinden stellen kostenlos Plastiktüten bereit, aber die Hundetoiletten sind des Öfteren nur vereinzelt stationiert und darüber hinaus horten manche Hundebesitzer die Gratiskottüten für ihren Vierbeiner, sodass es sinnvoll ist, stets ein oder zwei Plastiktüten in der Hosentasche zu verstauen. Ansonsten besteht vielleicht nicht die Möglichkeit, den Kot des Hundes in eine Tüte zu packen und dies kann eine Geldstrafe mit sich führen. Die Hundesteuer darf natürlich auch nicht in Vergessenheit geraten und darüber hinaus bezahlen viele Haustierhalter ein Schweinegeld für die Ausbildung in einer Hundeschule, doch der Hund braucht noch eigene Plätze im Haushalt, weshalb Haustierhalter des Öfteren ein Hundeschlafkörbchen, eine Hundehütte und ein Trenngitter für das Auto erwerben. Schließlich fällt ab und zu auch eine Autofahrt mit dem Hund an und ein Trenngitter vermeidet, dass der Vierbeiner auf die Rücksitze oder Vordersitze des Wagens springen kann, wo sich Frauchen oder Herrchen befinden.

Fazit ist, die Kosten für die Haltung eines Hundes sind nicht zu unterschätzen und man kann sie nicht ganz pauschalisieren da es von Hund zu Hund sehr unterschiedlich ist. Man sollte aber ein gewisses Budget zur Verfügung haben und nicht kopflos einen Hund anschaffen. Auf weitere Detail werde ich noch in weiteren Beiträgen näher drauf eingehen. Da wir ja selbst Hunde von unterschiedlicher Grösse haben, können wir das schon recht gut beurteilen denke ich mal.

Schreibe einen Kommentar